Schachturnier auf hoher See, Teil 3

von Jonathan Carlstedt und Franziska Beltz 
(zuerst erschienen auf Chessbase.de) 

18.11.2015 – 20 Schachspieler unternahmen das Abenteuer "Schach auf hoher See". Das Turnier auf einem Kreuzfahrtschiff fand nach sieben spannenden Runden einen verdienten Sieger. Jonathan Carlstedt berichtet von den finalen Partien, den Annehmlichkeiten einer Atlantiküberquerung und der Ankunft in Miami. Die Fortsetzung des Projekts wird 2016 in Asien geschehen.

Live vom Atlantik

Johannes Magar ist der König des Ozeans

Es war ein denkbar spannendes Finale des „Schachturniers auf See“.

Vor der siebten Runde des von "Schachreisen" unter Führung von Großmeister Jörg Hickl organisierten Turniers hatten noch zwei Spieler, Arndt Borkhardt und Johannes Magar 4,5 Punkte. Hinter ihnen lauerte eine hungrige Meute mit 4 Punkten, bestehend aus Volker Schoder, Andreas Tiede, Heinz Wirz und Frank Wunderlich. Jeder dieser Spieler, wie auch die restlichen Teilnehmer des 20 Spieler starken Feldes, hätte es verdient deutlich detaillierter auf deren jeweiligen Turnierverlauf einzugehen.

Doch da an dieser Stelle nicht nur über die Action auf den 64 Feldern, sondern auch über die Freuden einer Kreuzfahrt berichtet werden soll, werde ich diesen Teil möglichst ergebnisorientiert halten. Die erste Partie an den ersten drei Brettern, die ein Ende fand, war die Begegnung zwischen Arndt Borkhardt und Volker Schoder. Arndt hat aus den letzten drei Runden einen halben Punkt geholt, nachdem er in der ersten Turnierhälfte der Dominator war. Doch Volker nutzte eine Unachtsamkeit geschickt aus, um einen Bauer und wenig später die Partie zu gewinnen. Johannes Magar hatte es damit gegen Andreas Tiede in der Hand. Andreas hat sich einen Bauer geschnappt, der zunächst relativ gesund aussah, doch das Gegenspiel blühte auf einmal und Andreas fand kein Mittel mehr gegen die diversen Drohungen von Johannes. Der verdiente Sieger stand fest!

Ankunft in Miami

 

Endstand nach 7 Runden

Rg.

Snr

 

Name

Land

Elo

Verein/Ort

Pkt.

 Wtg1 

 Wtg2 

 Wtg3 

1

3

 

Magar Johannes

GER

1923

SG Trier

5,5

28,5

20,5

22,00

2

2

 

Wirz Heinz

SUI

2080

 

5,0

28,0

19,5

18,00

3

1

 

Schoder Volker

GER

2012

FC ST.Pauli 1910 eV SAbt

5,0

25,0

17,5

18,00

4

20

 

Borkhardt Arndt

GER

0

 

4,5

31,0

22,0

20,00

5

9

 

Kopischke Maik

GER

1877

SC Zugzwang 95 e.V.

4,5

23,5

18,0

12,75

6

13

 

Wunderlich Frank

GER

1716

SC Reinheim - Groß-Bieberau

4,0

30,5

22,0

16,50

7

4

 

Tiede Andreas

GER

1877

Turm Krefeld

4,0

27,0

19,0

13,50

8

10

 

Wagner Frank

GER

1771

Burger SK Schwarz-Weiß

4,0

26,5

18,0

13,00

9

11

 

Moysich Dirk

GER

1789

Flensburger SK von 1876

4,0

24,5

17,5

11,25

10

6

 

Michalek Martin

GER

1720

SG Jeßnitz

3,5

27,0

19,0

12,25

11

12

 

Unterluggauer Adrian

SUI

1762

 

3,5

26,0

18,5

10,50

12

5

 

Hilbenz Guntram Dr.

GER

1895

SC Bad Nauheim

3,0

27,0

19,0

10,50

13

15

 

Fernandez Garcia Alfonso Javie

GER

1585

SV 1926 Neu-Isenburg

3,0

24,0

17,5

8,75

14

8

 

Hellmann Thomas

GER

1774

Schachverein Schwarz-Weiß Ober

3,0

22,0

16,0

7,25

15

7

 

Foerster Wolfgang

GER

1393

Schachklub München Südost e.V.

3,0

21,5

16,0

6,50

16

16

 

Mairon Holger

GER

1530

SK 69 Mühlhausen e.V.

3,0

20,5

15,0

5,00

17

17

 

Back Andreas

GER

1358

SC Einrich

3,0

18,5

13,5

5,25

18

14

 

Grunwald Günther

GER

1634

Schachverein Schwarz-Weiß Ober

2,5

19,5

15,0

3,50

19

18

 

Jarchov Frank

GER

1286

SV Giengen

1,5

19,0

14,5

2,00

20

19

 

Depping Erwin

GER

840

SG Schwäbisch Gmünd 1872 e.V

0,5

20,5

14,5

1,50

Siegerfoto mit Schachreisenteam, vlnr. Franziska Beltz, Arndt Borkhardt, Jörg Hickl, Maik Kopischke, Johannes Magar (Sieger), Heinz Wirz (2. Platz), Volker Schoder (3.Platz), Frank Wunderlich und Jonathan Carlstedt

Der Titel heißt zwar noch, zwecks Kontinuität, „Live vom Atlantik“, geschrieben wird er allerdings von einem Hamburger Schreibtisch nach 10 Stunden Flug aus Miami über Düsseldorf nach Hamburg und einem dicken Jetlag.

Die letzten Tage haben nochmal das zusammengefasst, was die Reise insgesamt ausgezeichnet hat. 20 nette Schachspieler treffen sich zu einer tollen Tour über den Atlantik, samt Begleitpersonen. Man spielt ein Schachturnier, besucht eine anschließende Unterrichtseinheit mit Partiebesprechung, geht abends einen Trinken oder hört sich Live-Musik guter Sänger an. Alle, die etwas Nervenkitzel brauchen, gehen an den Poker oder Roulettetisch.

Jeder Mitreisende genießt die Zeit und die Gesellschaft, sei es beim Tischtennis, Schwimmen, Basketball, Laufen, im Klettergarten oder beim Minigolf.

Nun ist es für mich, wie in einem früheren Bericht bereits erwähnt, das erste Mal auf einer Kreuzfahrt und gehöre wiederum zu Jörgs Team, das bei dieser Reise aus Jörg Hickl, Franziska Beltz und mir besteht.

Miami bei 28°
 

Am Anfang der Reise war ich, wie einige andere auch, skeptisch, ob Kreuzfahren etwas für mich ist, doch komme ich als begeisterter Kreuzfahrer zurück.

Wenn ich die Reaktionen aus meinem Umfeld so höre, können sich viele vorstellen mal eine solche Reise zu machen. Man bekommt unglaublich viel für sein Geld, trotzdem bleibt eine solche Reise natürlich mit Kosten verbunden.

Wer sein Geld aber in Entspannung und Unterhaltung investieren möchte und das auch noch mit Schach verknüpfen will, ist auf einer „Schachreisen“-Reise genau richtig.

Auch 2016 findet wieder eine Schiffsreise statt. Diesmal geht es exklusiv durch Asien – von Singapur über Thailand und Vietnam nach Hongkong,

Jonathan Carlsedt stammt aus einer Schachfamilie, ist Internationaler Meister, Trainer und Autor. Er ist Geschäftsführer der Hamburger Schachschule und organisiert Turniere, u.a. in Lüneburg.

Schachturniere

 Seminarturnier Rotenburg 2017

mit den Referenten
GM Hickl, IM Zeller, IM Zude

seminar1 150

Schachturnier auf See 2017

Kopenhagen - Miami

getaway140


 Schachturnier Sonnenalp 2018

sonnenalp140


 Seminarturnier Lanzarote 2018

lanz140


 Schachturnier auf See 2018

Panamakanal

route140